Trägheit in der Verkehrssicherheit

red-and-white-30-tag-3520432

Mitnichten bringt Entwicklung im Landkreis Hildesheim. Unsere Verwaltung ist gelähmt zwischen der Kultur des Stillstands und des Bewahrens.

Denn die Verwaltungsebene im Landkreis Hildesheim sendet ein fatales Signal an die schwächsten Verkehrsteilnehmer. Seit Oktober 2017 wurde die gesetzliche Grundlage geschaffen, dass auf Kreisstraßen eine Temporeduzierung durch vereinfachte Genehmigungsverfahren bei anliegenden Sozialeinrichtungen umgesetzt werden können. Bislang ist weder eine Umsetzung noch eine Prüfung von der Straßenverwaltung bei uns Bürgern erkennbar.

Dennoch sollte der Schutz der Einwohner die höchste Prämisse und das wichtigste Gut bei allen Entscheidungen sein. Somit ist das Ausschöpfen aller relevanten Mittel als Bestandteil ihrer Tätigkeit zu bewerten.

Indes haben andere niedersächsische Landkreise aktiv die Initiative ergriffen. In der Region Hannover wurden beispielhaft vielfach von diesen Möglichkeiten Gebrauch gemacht. Denn oftmals zeigt sich, das Agieren dem Reagieren vorzuziehen ist. Damit bleibt immerhin in den angrenzenden Verwaltungen bekannt, dass Vorsorge der bessere Weg als Nachsorge ist.

Dabei war der Landkreis Hildesheim bereits in ähnlichen Projekten involviert. Es wurde als Modellversuch bereits die Unfallvermeidung durch Reduzierung der Geschwindigkeiten auf Alleen erprobt.

Deshalb mahnt der Sprecher der ÖDP-Kreisgruppe Hildesheim Henry Kucz eine Prüfung der Verkehrsführungen an. Er führt aus: „Es ist bedenklich, wenn vorbildliche Gemeinde, ausgezeichnet als familienfreundliche Wohnorte, um ihre Anerkennungen bangen müssen, nur weil bekannte Richtlinien ignoriert werden.“ Henry Kucz fordert eine umgehende Prüfung aller wesentlichen Abschnitte von Kreisstraßen. „Manchmal reicht es aus, ein weiteres Verkehrsschild anzubringen. Diese Kosten stoßen bestimmt auf Akzeptanz aller betreffenden Anlieger“, mahnt der Sprecher abschließend.

Somit verbleibt vorerst bei jedem Einzelnen die Vernunft, sein Fahrverhalten den örtlichen Gegebenheiten anzupassen und einzuhalten.