Stadt Hildesheim

20201108

ÖDP kritisiert Mittelkürzung für Radwege in Hildesheim

Einfache Maßnahmen sind sofort möglich Die geplante Kürzung von Mitteln für Fahrradwege um eine halbe Million pro Jahr sind für den Hildesheimer Kreisverband der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) nicht akzeptabel. Ihr Kreisvorsitzender Henry Kucz bemängelt, dass in Hildesheim weiterhin Investitionen in die Fahrradinfrastruktur auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben werden. „Die massiven Probleme sind seit Jahrzehnten eklatant und die Stadt Hildesheim findet immer wieder neue Ausreden, warum etwas noch nicht geht,“ kritisiert Kucz. „Es ist überfällig, dass die Stadt was tun muss.“ Die Mängelliste bei den Fahrradwegen in Hildesheim ist lang. So sind an vielen Stellen die Radwege deutlich schmaler als erlaubt. „Nicht… Weiterlesen »ÖDP kritisiert Mittelkürzung für Radwege in Hildesheim

fire-1899824_1920

Klärschlamm in Hildesheim

ÖDP-Kreisgruppe Hildesheim kritisiert Hildesheimer Stadtrat Im Jahre 2018 hat der Stadtrat von Hildesheim einer Gründung der »Kommunalen Nährstoffrückgewinnung Niedersachsen GmbH« (KNRN) zugestimmt. Daraufhin wurde am 19.11.2019 die »Klärschlamm-Initiative-Hildesheim« als Bürgerinitiative gegründet, um Aufklärungsarbeit für das Vorhaben ehrenamtlich zu leisten und die Interessen der Bürger zu wahren. Im Februar 2020 hat die Klärschlamm-Initiative einen Fragenkatalog zum Thema: „Monoklärschlammverbrennungsanlage“ bei der Bürgerfragestunde des Rates der Stadt Hildesheim eingebracht. Die anberaumte Fragestunde wurde von der Ratsvorsitzenden Frau Lücke vorzeitig abgebrochen. Auf Fragen der Bürger konnte sich der Hildesheimer Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer nicht deutlich positionieren und folgte daher den vorangegangenen Ausführungen vom Vortrag… Weiterlesen »Klärschlamm in Hildesheim

pipework-2789065_1920

ÖDP fordert CO2-neutrale Erwärmung des Jo-Bades

ÖDP will klimaneutrale Fernwärmeversorgung für Jo-Bad und Wohngebiet Kalenberger Graben Nach Vorstellungen des ÖDP-Sprechers Henry Kucz sollte am Hildesheimer Jo-Bad und im Wohngebiet Kalenberger Graben ein weiteres Fernwärmenetz aufgebaut werden. Ermöglicht werden soll dies durch eine Kooperation zwischen der Stadt Hildesheim und der EVI. Durch den ganzjährigen Wärmebedarf rentiert sich die Investition an dem Standort schneller als in einem reinen Wohngebiet. „Es ist jetzt der Zeitpunkt nicht halbe, sondern ganze Schritte zu machen,“ fordert Kucz. Er verweist zudem auf die Nachhaltigkeit durch mögliche Erweiterungen solcher Projekte. Um eine Klimaneutralität zu erreichen, sollte die Wärme hierzu aus der Innerste und dem… Weiterlesen »ÖDP fordert CO2-neutrale Erwärmung des Jo-Bades